Samstag, 28. März 2015

# Reingehört # Blitzurteil: Platten der Woche: Helel - A Sigil Burnt Deep Into The Flesh

Gut zugegeben, ganz eng genommen war es kein erstes Mal hören - einige Monate zuvor, wurde diese CD durchaus schon mal auf eine Autofahrt zu einem Konzert ausgewählt. Eine alte Tradition ist es nämlich, dass sobald immer wir, meine Freundin und ich - ein Auto buchen um zu einem Konzert/Festival unserer Wahl zu fahren, die musikalische Begleitung in Form von 2-3 CDs mitgenommen wird. Das kann entweder Musik sein, welche zur bevorstehenden Veranstaltung passt, Musik die einer von uns gerade mag oder eben auch mal ein Zufallsgriff, immerhin lungern ja noch einige Kartons ungehörter CDs in meinem Zimmer herum.

Und interessant sieht dieses überwiegend weiß gehaltene Digi durchaus aus. Nachdem da aber innerhalb von Sekunden aber ein derart abartiges Geprügel und Geknüppel aus dem Lautsprecher bretterte, flog die CD auf Anweisung ebenfalls innerhalb Sekunden wieder aus dem Player. So viel zur Vorgeschichte...

Der erste Durchgang alleine war dann aber mal gar nicht so verkehrt. Klar, leichte Kost ist dieses Gebräu aus Industrial und Black Metal nicht, doch die elektronischen Marduk auf Speed - welche viel eher "Hypnotic Ultra-Fast Black Metal" sind als es damals Ars Macabra auf ihrem Album großmundig verkündeten, haben dererlei Ankündigen nicht nur nicht nötig, sie bieten sogar Abwechslung.

Zwar sind es Nuancen, aber ich denke - dass dieses Album, oder eher diese kurze EP doch noch einige und versteckte Details in petto hat, welche es zu entdecken gilt. Ansonsten sind die Lyrics teils auf Englisch, überwiegend aber auf französisch und trotz Kenntnisse in beiden Sprachen habe ich mitsamt Booklet bewaffnet nicht die geringste Chance da auch nur irgendwie mitzukommen.

Passagenweise ist das so überdreht extrem, dass ich das sofort wegskippen würde, hätte es eben nicht diese unglaubliche Energie und würde sich da im Song nicht solch ein Bogen dorthin spannen, so  kurz er auch sein mag. Durchgehend auf diesem extremen Niveau? Stinklangweillig, aber so gar nicht mal so uninteressant. Optimistische 4 Blitze für ein wahrliches Speed Date...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen