Samstag, 22. September 2012

Amixor33s Charts – KW 38, Nr.? „Es gibt nichts Neues? – Fast…“



Nachdem es jetzt sieben Wochen lang Abwechslung gab, tritt zum ersten Mal der Fall ein, dass alles was es zu sagen gab schon gesagt wurde. In den Charts gibt es momentan kaum Bewegung und ich fürchte, das wird sich auch in den nächsten Wochen auch kaum ändern. Einen Plan B hab ich für diesen Fall allerdings nicht, werde wahrscheinlich die Serie jedes Mal solange einstellen, bis sich etwas geändert hat.

Ein kleines Zwischenfazit an dieser Stelle:
Wenig überraschend sagt mir ein Großteil der Musik nicht sonderlich zu, mit Lana Del Rey tauchte aber immerhin ein geschätzter Künstler meinerseits auf. Lykke Li würde ich auch noch positiv hervorheben, wobei mir es bislang noch nicht gereicht hat, um mich intensiver mit der Künstlerin zu beschäftigen. Asaf Avidan konnte sich bei mehrmaligem Hören noch ein klein wenig bessern, der Rest in meinen Augen aber absolut verzichtbar.

Basierend auf mein last.fm Hörverhalten wäre wohl die Band Bekhira diese Woche der Gewinner meiner Charts. Eine französische Black Metal Band, welche ich just aus dem Karton der ungehörten Schätze pickte.
Es gibt gute Ansätze, für ein abschließendes Urteil ist es allerdings noch viel zu früh. Irgendwie bin ich noch nicht ganz warm damit geworden und schätze, dass sich deren Identität irgendwo im gleich klingenden Mittelfeld verliert.

Den Übersong schlechthin der Woche fand ich allerdings auf Youtube. Dank GIGAntischem Einfluss, wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass In This Moment erst letzten Monat ein neues Album an den Start brachten.
Bislang war mir die Band als eher als Metalcore Band bekannt, wohl wissend, dass sie sich stilistisch keine allzu engen Grenzen setzten und durchaus wandlungsfähig sind.

Und was zur Hölle ist Blood bitte für ein geiler Track. Der Metalcore klingt mehr nach Metal ohne Core, vermengt mit einem Schuss Lady Gaga und einer wohl portionierte Dosis Marylin Manson. Lyrisch gesehen wird auch noch ein verstörendes, masochistisches Borderlintum an die Wand gefahren, kombiniert mit einem Video welches sich munter obig angesprochenen Referenzen bedient. Fertig ist der Manson-Gaga-Pop-Metal-Electro-Core-Brainfuck…


Blood blood blood
Pump mud through my veins

Ich liebe es ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen