Freitag, 4. Mai 2012

Hit oder Hype oder Sex sells leider viel zu gut...

Ich hab mir seit langem diese Woche mal wieder die Metal-Hammer gekauft und bin natürlich beim durchblättern auch über eine der Titelstorrys gestolpert, in der es um die Band Huntress ging.

"Hit oder Hype" stand unter anderem auch schon auf der Titelseite mit dem Untertitel "Die Okkult-Newcomer 2012" und warum genau stand das dort plötzlich drin? Wer ist das und warum?

Schaut man sich die Bandbiographie an, dann sieht man, dass diese Ende 2011 einen Vertrag mit Napalm Records unterschrieb und das ist auch nicht wirklich merkwürdig. Natürlich pusht und promoted ein Label, welches davon überzeugt ist, dass seine neuste Entdeckung ein Hit ist, zum Teufel komm raus und natürlich können sich auch die Printmedien dem nicht verschließen.

Aber warum zur Hölle ist dann gleich auf Anhieb so geil? Werden da Promoankündigungen abgeschrieben oder was macht das Neue denn gleich so übergenial?

Ich hab mir genau zwei Videos angesehen, welche auch auf Youtube zu finden sind:
Huntress - Spell Eater & Huntress - Eight of Swords und naja - ich behaupte nicht, dass es ein totaler Müll ist, das dürfte bei bloßer Kenntnis von zwei Songs auch absolut verfrüht sein.

Aber das ist doch nicht wirklich sowas überinnovatives? Allein die Vocals erinnern mich an Cadaveria mit einigen erweiterten Klangspektren, die 4 Oktaven welche sie stolz vor sich herschiebt, hör ich in den beiden Liedern nicht wirklich und auch sonst...

Sie schiebt hauptsächlich ihren Körper vor sich her und bei Interview Aussagen wie:

"Ich bin eine Hexe: Heidentum, Nacktheit und Sex sind elementare Bestandteile meines Wesens."

kann ich nur den Kopf schütteln. Ich will mir doch Musik und keinen Porno anhören, was zur Hölle soll dann dieser nuttige Selbstausverkauf? Klar - mit etwas Glück schäumt manch lüsterne Rezesent dann eine gnädige Bewertung vor sich her, aber bei allen überbewerteten Männlichkeitspossen. Muss das bitte sein?

Ich will ehrliche und authentische Musik welche auch neutral und objektiv betrachtet wird. Auf Eintagsfliegen und künstlich hochgepushte Bands bin ich anfangs zu genüge reingefallen. Denn man stelle sich dies alles in einem fast schon biederen Rahmen vor. Kein Hahn würde groß danach krähen, es sei denn es wird gerade wieder eine Der-Unscheinbare-ist-der-Hit Welle durchs Land rollen.

Und genau die Wellen sind überbewertet. Wellen sind Hype und in der Ruhe liegt die Kraft. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen