Freitag, 9. März 2012

+++ Das geht nicht auf nüchternen Magen +++

Man bemüht sich ernsthaft jede bekannte Band ernsthaft nicht als Kommerz zu beschimpfen und dann liest man in den allgemeinen Gossennachrichten wieder sowas: Wodka und Wein von Motörhead!

Es ist ja allgemein bekannt, dass es mehr und mehr Special-Editions bzgl. der Alben gibt, dass das Angebot an Shirts enorm sein muss und das Tickes natürlich teuer werden. Zudem kommt aber noch Schnick Schnack wie Mützen, Cappies, Gürtel, Feuerzeuge, Schaals, Ketten, Armbänder, Müll, Schrott & Nippes, welches alles massenhaft gebrandet, produziert und verkauft wird.

Natürlich um den Fan etwas besonderes zu geben und um ihm aus reiner Fürsorge und Nächstenliebe herzzereißend nur das Beste zu verkaufen. Dass der eigene Geldbeutel damit auch ordentlich gefüllt wird, blaaaa - es wird gekauft, also wollen die Leute es auch und wo ist das Problem?
Es_ist_übertriebener Kommerz.

Die Selbstverliebtheit von Manowar trägt sogar so groteskte Züge, dass man sich auch ein Manowar Kondom kaufen kann. Defenders of Virginity äh pardon, Defernds against Spermatorium!!!111 *arrrgh* 
Das sorgt sicherlich für die ein oder andere Beule in der Fellunterhose, ist aber so überflüssig wie ein zweites Intro hinter dem Ersten.

Und wie diesem göttergleichen Artikel zu entnehmen ist, wird hierbei auch nicht vor dem alkoholischem Gesöff halt gemacht. Iron Maiden, Kiss, Satyricon & Motörhead - von unbekannten oder unbeliebten Bands ist nicht die Rede. Viel mehr kann man sich hierbei die treudoofe Fananhängerschar krallen, welche mir ehrlich gesagt des öfteren Kopfzerbrechen verursacht.

Zum mitschreiben: Nicht JEDER Fan dieser Bands ist damit gemeint. Die Kollegen von Metallica und Slayer haben wesentlich mehr dieser ultra (lächerlichen) Fans im Schlepptau.

Aber kann mir keiner erzählen, dass das nicht beabsichtigt ist! Und spätestens hier muss ich nochmal das schon lang nicht mehr coole und harte Zitat von "sex, drugs & rock'n'roll" bringen und mach auf eine viel größere Marktlücke aufmerksam.

Wie wär's mit Motörhead Meth, Kiss Koks oder dem Maiden Hash? Natürlich nur bei ihrem Musikdealer ihres Vertrauens, unterfüttert mit Slogans wie "endlich wie ein Rockstar vor die Hunde gehen", "wer früher stirbt tourt weniger" oder die ehrliche Variante "wer das ernst nimmt ist blöd!"

Chapeau! - in dieses Wespennest musste gestochen werden...



weiter lesen: http://web.de/magazine/essen-geniessen/trinken/14918536-wodka-und-wein-von-motoerhead.html#.A1000145

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen