Donnerstag, 26. Januar 2012

+++ Heiß: Die Schließung von MegaUpload +++

Es ist noch nicht mal eine Woche her, als es Online ordentlich krachte und zwischen den ganzen SOPA und PIPA Unruhen ein mächtiger Gigant zu Fall gebracht wurde.
Die Rede ist von MegaUpload, ein weltweit bekannter Filehoster.

Das kann man jetzt gut finden oder nicht und es steht absolut außer Frage, dass Kim Schmitz, Kim Dotcom, Kim Tim Jim Vestor oder wie er sich sonst noch nannte, alles andere als ein unbeschriebenes Blatt ist. Der werte Mann hat mehr als genug Dreck am Stecken und auch auf MegaUpload war garantiert nicht alles koscher in Bezug auf Urheberrechte.

Richtig brisant wird die Geschichte allerdings neben den SOPA & PIPA Geschichten, wenn man die Uhr nochmals 3 Wochen zurück stellt. Da kündigte Kim Schmitz nämlich die MegaBox an.
Und eben jene Plattform hätte alles komplett auf den Kopf gestellt.

Die Megabox sollte ein Audio Datei Hoster werden, an dem Künstler 90% (!) der Einnahmen bekommen und sogar für kostenlos angebotene Lieder bezahlt werden. Das hätte den milliardenschweren Labels den endgültigen Todesstoß gegeben, denn welcher Künstler hätte sich noch freiwillig den Repressalien der Labels (mit Glück 10%) ausgesetzt, wenn er so ganz leicht fast 1:1 verdienen kann?

Im Zuge dessen veranlasste die Universal Music Group sogar die Löschung des Mega Songs auf Youtube, welcher mit Will.i.am, P Diddy, Kanye West, Chris Brown, Jamie Foxx, Kim Kardashian und weiteren Künstlern schon prominente Fürsprecher erhielt. Universal lässt Megaupload Song löschen

Das Video ist zwar inzwischen wieder Online, zeigt aber sehr deutlich, wie nervös die Labels auf solch eine Ankündigung reagieren.

Das ganze kann man jetzt gut und gerne auch als Verschwörungstheorie abtun, aber gerade die Tatsache, dass sich hier eine plötzlich legale und viel lukerativere Plattform auf den Weg macht und dann rein zufällig die führenden Köpfe verhaftet werden und die ganze Seite down genommen wird...
Für mich klingt das nach viel zu viel Zufall sondern eher nach Lobbyismus at his best.

Denn sind wir mal ehrlich. Die Plattenindustrie hilft der Musikszene im Allgemeinen kein bisschen! Die Chartkünstler machen noch das große Geld, die vielen kleinen und oft auch talentierten Bands und Künstler hingegen haben das nachsehen.

Man muss sich nur mal anschauen, welche Preise heutzutage immer noch für CD's verlangt werden, wenn ein Album neu auf den Markt kommt. Waren es früher 25-35DM, sind es heut noch immer 15-20€ [was genau genommen mehr ist!] trotz gesunkener Herstellungskosten! Von dem ganzen Geld bekommt der Künstler 50ct bis 1€ wenn er Glück hat!

Es ist natürlich unbestreitbar, dass illegale Downloads und Raupkopien, Bootlegs etc. pp. enorm viel Schaden, aber sie Schaden hauptsächlich den Künstlern, welche heutzutage kaum mehr ihr Geld über den CD Verkauf sondern durch Live Auftritte verdienen.

Die GEMA wäre dann schon der nächste (deutsche) Verein, welcher massivst der Musikkultur schadet. Die Einnahmen bekommen die, welche eh schon viel verkaufen, Nachwuchsbands und Neueinsteiger haben davon nichts außer höchstens Mehrkosten.

Die Idee der Megabox käme einer heilsamen, revolutionierenden Sanierung des Musikindustrie sehr nahe. Nur macht man sich bei solchen Summen eben auch Feinde.



Jetzt noch ein paar persönliche Sätze von mir:
Ich persönlich unterstütze selber in keinster Art und Weise den illegalen Download von Musik, Filmen, Spielen und sonstigen Programmen. Ich finde, ein guter Künstler sollte für seine Arbeit auch belohnt werden. Das kann man mit einem Konzertbesuch oder dem Kauf von Merchandise tun, mir persönlich reicht dies aber nicht, zumal ich zu einer physischen CD einen wesentlich engeren Kontakt knüpfen kann als zu einer imaginären mp3 Datei.

Ich bin ein Musiksammler und brauch das habtische Erleben in all seinen Formen, sei es durch ein schönes Cover, die Möglichkeit durch ein Booklet zu blättern, daran zu riechen *g* - und zudem ist es ein nicht zu unterschätzender klanglicher Unterschied, ob ich mir jetzt mp3's anhöre oder die Orginal CD!

Meine illegalen Musikdownloads kann ich mir an einer Hand abzählen. Einmal eine nicht mehr zu bekommende Tape EP einer brasilianischen Untergrundband - die ebenso schwer erhältliche CD ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Bootleg - und ein Album welches ich exklusiv für eine Musikzeitschrift hören durfte, allerdings in einer "alle Lieder ist ein Lied" - Version erhielt, was mich eben dazu veranlasste, das gleiche nochmal unauthorisiert herunterzuladen um die Tracks differenziert zu besitzen.
D.h. dem einen Künstler kann ich sowieso nicht schaden, weil ich es auch nicht kaufen kann, das andere dürfte ich besitzen, wollte mir aber nur die unsinnige Arbeit ersparen es manuell auseinander zu schneiden.

Kim Schmitz und MegaUpload sind wirklich nicht unschuldig und es tut mir auch nicht Leid um die Personen. Was ich bedauerlich finde ist, dass die unterstützenswerte Idee der MegaBox somit Geschichte ist. Denn die Plattenlabels hätten so endlich die verdiente Antwort bekommen, welche sie schon länger zu hören bekommen hätten müssen!

Ich seh es nicht ein wie früher, ein Album für 16€+ zu kaufen. Das ist eine ordentliche Schmerzgrenze für den ehrlichen Käufer welcher es doppelt abbekommt, wenn er die durch Downloads entstandenen Verluste und die beschämend geringe Verdienstquote der Künstler mit den dadurch teurer gewordenen Konzertkarten mitbezahlen darf!

CD's zu vernünftigen Preisen würde die Absatzzahlen 100%-ig deutlich erhöhen und ich hoffe im Interesse der Künstler, dass sich irgendwann ein ähnliches Prinzip wie die MegaBox durchsetzen wird. Dann vielleicht mit einem Unternehmen im Rücken, welches nicht zuvor mehrfach auffällig und dadurch angreifbar wurde.


Im Anhang noch ein paar Links denen ich meine Informationen entnahm. Sind aber alle auf Englisch:

https://plus.google.com/u/0/111314089359991626869/posts/HQJxDRiwAWq
http://www.forbes.com/sites/davidthier/2012/01/24/is-this-the-real-reason-why-megaupload-was-shut-down/
http://www.digitalmusicnews.com/permalink/2011/111221airvinyl 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen